Du möchtest ein individuelles Angebot? Hier anfordern.

Thailand, Laos, Tibet/China

Wenn Du auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Motorrad-Abenteuer bist, wirst Du hier sicher fündig.

Preise

Preise
pro Motorradfahrer im halben DZ 6799,00
pro Motorradfahrer mit Sozius 8799,00
Einzelzimmerzuschlag 925,00

Leistungen

Leistungen
Transfers vom Flughafen Chiang Mai zum Hotel und zurück
22 Übernachtungen in zumeist guten Hotels oder Resorts
Tägliches Frühstück
19 x Mittagessen (an freien Tagen nicht eingeschlossen)
20 x Abendessen (an freien Tagen nicht eingeschlossen)
Wasser, Softdrinks und Kaffee / Tee mit den Mahlzeiten
Motorradmiete mit unbegrenzten Kilometern BMW F700/ F800GS
Benzin
Haftpflichtversicherung für die Motorräder
Vollkaskoversicherung für das Motorrad mit Selbstbeteiligung von USD 1,500 (nur in Thailand)
Mitfahrender “Road Captain”
Einheimische qualifizierte Reiseleiter in allen Ländern (Thailand/Laos/China)
Begleitfahrzeug (Minivan) zum Gepäcktransport (1 Gepäckstück pro Person), Getränke und Raum für eine begrenzte Anzahl an Mitfahrern (Mitfahrer auf Anfrage)
Eintrittsgelder
Alle Genehmigungen in Laos und China
Visakosten Myanmar (Visum an der Grenze)
Reisesicherungsschein
nformationsbeiheft mit Infos (Fahr- und Sicherheitshinweisen, Routendetails, Hoteldetails und der Highlights)
Nicht inklusive
Alles, was nicht unter Leistungen angegeben ist
Optional: Flüge
Optional: Upgrade für BMW 1200GS (700,-€ je nach Währungsschwankung)
Alle persönlichen Ausgaben
Alkoholische Getränke
Mittag- und Abendessen an fahrfreien Tagen
Visagebühren für Laos (30-35 USD, je nach Nationalität). Da wir zweimal einreisen, d.h. Sie der Betrag wird zweimal fällig
Visagebühren für China (60 - 240 USD, je nach Nationalität). Visa müssen VOR Einreise bei der Chinesischen Botschaft oder einem Konsulat beantragt werden. Wir schicken dazu vorab ein Einladungsschreiben.
Vollkaskoversicherung für das Motorrad in Laos and China.

Mehr Details

Mehr Details
Beginn/Ende: Chiang Mai (Thailand)
Ankunft/Abreise: Chiang Mai International Airport
Gesamtdistanz: ca. 5.200km
Dauer: 23 Tourtage
Teilnehmer: ab 6 bis 10
Für die Gruppenreise sind noch keine Termine festgelegt. Wir können uns dabei ganz nach Euren Wünschen richten.

Wir beginnen unser Motorradabenteuer in Chiang Mai, etwa 700 km nordöstlich von Bangkok und fahren quer durch Nord-Thailand (mit einem kleinen Abstecher nach Myanmar) via Laos in die Provinz Yunnan in China. Der Besuch der autonomen Provinz Tibet (Shangri-La) bildet den Höhepunkt dieser Motorradreise.

Wir werden wundervolle kurvige Strecken fahren, unzählige kleine, fast versteckte Dörfer und Orte erkunden und atemberaubende Landschaften entdecken. Du wirst viele Einblicke in die verschiedenen Kulturen sammeln, diverse regionale Küchen probieren und traditionellen Lebensweisen der Asiaten kennenlernen.

Die meisten Straßen sind asphaltiert und leicht zu handhaben. Allerdings gibt es auch einige Abschnitte, die eher schmal und steil sind. Du solltest ausreichend Motorrad - Vorerfahrung mitbringen und in der Lage sein, große Motorräder in unterschiedlichen Bedingungen sicher handzuhaben.

Bitte beachte auch, dass wir teilweise mit unseren Motorrädern auf einer Höhe von 4.000 Metern und mehr fahren. Du solltest also körperlich fit sein um diese Reise in vollen Zügen zu genießen.

1. Reisetag Ankunft in Chiang Mai

Je nach Ankunftszeit, holen wir Dich vom Flughafen in Chiang Mai ab und bringen Dich zum Hotel. Während des Abendessens lernst Du die anderen Teilnehmer kennen und bekommst wichtige Infos zum Reiseverlauf und zu den wesentlichen (Fahr-)Regeln, denn Morgen geht es schon los.

(-/-/A)

2. Reisetag von Chiang Mai – Mae Sai (240 Km)

Am Morgen steigen wir auf unsere Motorräder uns verlassen Chiang Mai in Richtung Nordosten Thailands. Auf dem Weg nach Mae Sai machen wir einen Stop an den Hot Springs von Mae Kachan, den höchsten Heißen Quellen in Thailand. Auf einer kurvenreichen Strecke gelangen wir in die nördlichste Stadt Thailands, nach Mae Sai an der Grenze zu Myanmar. Wir parken die Motorräder und gehen zu Fuss nach Myanmar. Hier besuchen wir die Highlights von Tachilek. Anschließend kehren wir wieder nach Thailand zurück und fahren zu unserem Hotel nach Mae Sai.

(F/M/A)

3. Reisetag von Mae Sai – Chiang Khong – Luang Namtha (Laos) (250 Km)

Weiterreise nach Chiang Khong – dem Tor nach Laos und China am Mekong. Wir überqueren den Mekong über die neue Freundschaftsbrücke. Nachdem alle Einreiseformalitäten bewältigt sind, sind wir in Laos und führen die Motorradreise durch ländliches Gebiet weiter nach Luang Namtha. In Luang Namtha werden wir die Nacht verbringen.

(F/M/A)

4. Reisetag von Luang Namtha (Laos) – Boten – Mengla (China) (120 Km)

Nach dem Frühstück steigen wir auf unsere Motorräder und durchqueren Laos weiter in Richtung China. Der Grenzort zu China heißt Boten, eine "Casino -Stadt" in der spielwütige Chinesen Ihrer Spielsucht nachgehen. Wir erreichen die Grenze zur Mittagszeit. Nach den Zoll- und Einreiseformalitäten begrüßt uns der chinesische Guide. Gemeinsam fahren wir 45 km nach Mengla, wo Du Deinen chinesischen Führerschein und dein lokales Nummernschild auf der Polizeistation bekommst – ein lustig skuriles Erlebnis. Übernachtet wird in Mengla, wo Du erste Eindrücke von China sammeln kannst.

(F/M/A)

5. Reisetag von Mengla – Shuangjiang (China) (460 Km)

Der heutige Tag ist einer der längeren Motorradfahrtag auf dem wir immer wieder mit atemberaubenden Landschaften belohnt werden. Mehrmals überqueren wir den Mekong. In Menghai besuchen wir eine Teeplantage. Anschliessend führt uns die Reise weiter nach Shuangjiang, wo die Lahu Minderheit lebt. Übernachtung in Shuangjiang.

(F/M/A)

6. Reisetag von Shuangjiang – Jianshui (China) (305 Km)

Es geht in östliche Richtung und wir befinden uns unweit der Grenze zu Vietnam. Der heutige Tag zählt zu einem der spektakulärsten Fahrtage der gesamten Motorradreise. Morgens cruisen wir auf einer wunderbaren Strecke, die entlang des Red River Valley verläuft. Dann geht es hoch zu den Honghe-Hani Reisterrassen. Eine Vielfalt von ethnischen Minderheiten lebt in dieser Umgebung und hat im Laufe der Jahrhunderte beeindruckende Reisterrassen gebaut, welche die steilen Bergrücken flankieren. Die Straße schlängelt sich durch diese einmalige Landschaft und alle paar Minuten möchte man am liebsten ein Foto machen. Wir übernachten in Jianshui, einer gut erhaltenen antiken Stadt. Das riesige Stadttor, Chao Yang Lou, ist ein beliebter allabendlicher Treffpunkt für Musiker und Tanzgruppen. Die Altstadt ist voller Kopfsteinpflaster mit einer Vielzahl an traditionellen Gebäuden und Geschäften.

(F/M/A)

7. Reisetag von Jianshui – Shadianzhen (China) (310 Km)

Heute besuchen wir das erste von insgesamt vier UNESCO Weltkulturerben auf dieser Reise.

Der Steinwald in Shilin ist ein wahres Naturwunder dieser Erde. Bizarre Kalksteinformationen sprießen senkrecht aus dem Boden und bedecken eine Fläche von 350 km². Zahlreiche Seen machen dieses Fleckchen Erde so einzigartig. Viele der Kalksteintürme sehen aus wie versteinerte Bäume, daher auch der Name. Übernachtet wird in Shadianzhen.

(F/M/A)

8. Reisetag Shadianzhen - Kunming (China) (80 Km)

Kunming, die Hauptstadt der Provinz Yunnan ist unser heutigesTagesziel. Es ist Chinas gerade mal sechzehntgrößte Stadt und das mit mehr als 6 Millionen Einwohner. In der Kategorie Sauberkeit liegt die Stadt viel weiter vorne und sie wird wegen des ganzjährig milden Klimas als "Stadt des ewigen Frühlings" bezeichnet. Der Green Lake Park, die Flower- und Bird Street sowie die Promenade sind Höhepunkte, die wir nicht verpassen sollten. Wir haben heute genug Zeit denn der Fahrtag ist vergleichsweise kurz. Berühmt in ganz China ist Kunming auch für seine "Crossing Bridge" Nudelsuppe, die wir hier natürlich kosten.

(F/M/A)

9. Reisetag von Kunming - Shaxi (China) (460 Km)

Nach dem gestrigen beschaulichen Reisetag steht uns heute die längste Etappe der Reise bevor. Ein längerer Abschnitt führt allerdings über den Highway. Wir passieren die Spitze des Erhai Sees und reisen weiter in Richtung Nordwesten. Der Sideng Marktplatz in Shaxi zählt laut der UNESCO zu den am meist gefährdetsten Kulturstätten der Welt. Es ist ein magischer Ort. Die wunderschöne Altstadt hat viele alte Häuser, ursprüngliche Handwerksstätten und Teestuben. Übernachtung in Shaxi

(F/M/A)

10. Reisetag von Shaxi - Cizhong (Tibet / China) (280 Km)

Heute verbringen wir den ganzen Tag auf Landstraßen in Richtung Tibet. Es macht einfach nur Spaß mit unseren großen Motorrädern durch diese bildschöne Gegend zu brausen und dabei zufriedene Menschen zu beobachten, die ihrer täglichen Arbeit nachgehen. Am Nachmittag erreichen wir unser zweites UNESCO-Weltkulturerbe, die drei parallel verlaufenden Flüsse in Yunnan. Der Salween, der Mekong und der Jangtse, die alle in tief im Himalaya entspringen, verlaufen hier parallel zueinander. Nur dreißig Kilometer trennen die drei massiven Schluchten an ihrer engsten Stelle voneinander. Die folgenden Tage fahren wir wechselweise entlang dieser Schluchten. Motorradfahren „at it's best“. Diese Nacht verbringen wir in dem ruhigen tibetischen Dorf Cizhong. Die Einheimischen leben hier in kleinen bäuerlichen Gemeinschaften in traditionellen Häusern. Genau wie ihre Vorfahren seit Hunderten von Generationen bauen sie Reis, Mais und andere Grundnahrungspflanzen an.

(F/M/A)

11. Reisetag von Cizhong - Shangri La (Tibet / China) (220 Km)

Wir fahren nach Deqen an der tibetisch-chinesischen Grenze. Deqen liegt 3,400 Meter hoch und ist von schneebedeckten, vereisten Bergen umgeben. Der Anblick der Umgebung ist atemberaubend. Wir fahren entlang der Schluchten des Mekong, durch eine Landschaft von wilden Flüssen und fast senkrechten Klippen und hoch aufragenden, schneebedeckten Gipfeln, die bis über 5000 Meter reichen. Wir fahren in die Stadt Feilaisi und genießen die herrliche Aussicht auf den Kawakarpo, dem mit 6,740 Metern höchsten noch unbestiegenen Berg der Welt. Weiter geht es über den höchsten Pass dieser Tour, dem White Horse Pass auf 4,292 Meter nach Shangri-La. Der ganze Tag macht einfach nur Spaß. Übernachtung in Shangri-La.

(F/M/A)

12. Reisetag Shangri-La (China)

Shangri-La liegt auf 3,200 Meter und ist das Synonym eines irdischen Paradieses, eines dauerhaft glücklichen Landes, isoliert von der Außenwelt. Die ursprüngliche tibetische Bevölkerung bezeichnet diesen Ort traditionell als Gyalthang oder Gyaitang, was "Königliche Ebenen" bedeutet. Dieser heutige fahrfreie Tag ist auch dem Besuch des Gandan Sumtseling Klosters gewidmet. In der Altstadt mit seinen Antiquitätenläden und Geschäfte aller Art ist abends immer etwas los. Zum Abendessen versuchen wir heute einen traditionellen Tibetischen Heißen Topf mit Yak Fleisch! Übernachtung in Shangri-La.

(F/-/-)

13. Reisetag von Shangri-La – Lijiang (Tibet/China) (280 Km)

Wir fahren Richtung Osten über den letzten Pass auf 3,600 Meter, dann beginnen wir langsam von der tibetischen Hochebene herunterzufahren. Wir befinden uns auf einer der denkwürdigsten Straßen der Reise mit schier endlosen Kurven. Es geht durch tibetische Dörfer und durch die „Tiger Leaping Gorge“. Die Tigersprung-Schlucht wurde vom Jangtse geformt, der sich seinen Weg durch hoch aufragende, schneebedeckte Berge bahnt. Das Mittagessen wird heute bei einer typischen Bauernfamilie eingenommen. Das Tagesziel heisst Lijiang, das dritte UNESCO Weltkulturerbe der Reise und eines der meistbesuchten Reiseziele in China. Eine echte Party-Atmosphäre durchdringt Lijiang, und es ist der beste Ort, sich unter die einheimischen Touristen zu mischen. Übernachtung in Lijiang.

(F/M/A)​

14. Reisetag von Lijiang - Dali (165 Km)

Die bezaubernde Altstadt von Lijang ist ein Labyrinth von gepflasterten Straßen, Kanälen und Steinbrücken, die aus der Ming-Dynastie stammen. Wer mag, kann morgens die alte Stadt auf eigene Faust erkunden. Lijiang verlockt geradezu zum Einkaufen. Gegen Mittag verlassen wir Lijang und folgen dem Weg nach Süden über die moderne Version der alten Tea Horse Road bis nach Dali. Für eine lange Zeit war Dali der Handels und Kultur Platz schlechthin. Bis heute ist die von einer Mauer umgebene Stadt gut erhalten und hat vielen Geschäfte, Restaurants und Bars. Am Abend bleibt Zeit, um durch die Straßen zu schlendern und die Stadt zu erkunden. Übernachtung in Dali.

(F/M/A)

15. Reisetag von Dali - Shuangjiang (China) (385 Km)

Morgens besichtigen wir die Drei-Pagoden des Shong Sheng Tempels. Der elegante, ausgewogene und herrschaftliche Stil ist einzigartig in der alten chinesischen buddhistischen Architektur und ist ein „must-see“.

Wieder zurück auf der Straße durchqueren wir eine Landschaft gewaltiger Berge, die die Grenze zwischen Myanmar und China bilden. Wir befinden uns so nah an Myanmar, dass die meisten Strassenschilder neben Mandarin auch burmesisch beschriftet sind. Es ist ein größerer, wenig befahrener Autobahnabschnitt, den wir hier zurücklegen. Wir übernachten heute in einer kleinen Stadt namens Shuangjiang.

(F/M/A)

16. Reisetag Shuangjiang - Jinghong (China) (350 Km)

Wir verlassen Shuangjiang auf kurvigen Straßen, vorbei an Dörfern, Tabak- und Teeplantagen. Die Straßen sind gut und es herrscht wenig Verkehr. Nachmittags erreichen wir Jinghong, einem großen Schiffshafen am Mekong. Jinghong ist die Hauptstadt der Sipsongpanna Region in Yunnan. Historisch war Sipsongpanna einst eine der wichtigsten Königreiche in diesem Teil von Südostasien. Viele Thailändische Minderheiten leben noch immer in und um Jinghong, und viele Gebäude und Kleidungsstile sind im Thai Stil. Wir übernachten in Jinghong.

(F/M/A)

17. Reisetag von Jinghong - Oudomxay (China / Laos) (275 Km)

Unser Motorrad Abenteuer in China geht heute leider schon zu Ende. Wir fahren die letzten 175 km bis wir die Grenze nach Laos erreichen. Bei Mohan sagen wir „Lebewohl“ zu unserem chinesischen Reiseleiter und befahren wieder laotischen Boden. Unser Reisführer erwartet uns bereits. Normalerweise geht es hier recht zügig mit den Einreiseformalitäten. Nach einem lokalen Mittagessen fahren wir auf Landstrassen uns erreichen unser Tagesziel Oudomxay. Übernachtung in Oudomxay.

(F/M/A)

18. Reisetag von Oudomxay - Luang Prabang (Laos) (200 Km)

Ein weiterer herrlicher Tag auf dem Motorrad. Geniess die frische Morgenluft am Morgen und die spektakuläre Aussicht. Nach dem Frühstück fahren wir auf einer neuen Straße über den Berg nach Pak Mong. Es gibt viele Aussichtspunkte auf dem Weg. In der Nähe von Pak Mong wird die Straße breiter und wir erreichen recht zügig Luang Prabang, unser heutiges Etappenziel. Diese traumhaft schöne Stadt mit ihren glänzenden Tempeldächern, den französischen Gebäuden und der atemberaubenden Bergkulisse ist unser viertes und letztes UNESCO Weltkulturerbe. Luang Prabang zählt zu der am besten erhaltenden Stadt in Südostasien. Am Abend können wir ein frisches Lao Beer am Flussufer des Mekong geniessen. Übernachtung in Luang Prabang.

(F/M/A)

19. Reisetag Luang Prabang (Laos)

Dieser Tag steht zur freien Verfügung. Frühaufsteher können morgens den Mönchen Almosen reichen und so etwas für Ihr gutes Karma tun. Wer einem Mönch Essen reicht, begeht einen gute Tat, was sich nach buddhistischer Lehre positiv für das nächste Leben auszahlen soll. Wer Lust hat, kann nach dem Frühstück zu den schönen Kuang Si Wasserfällen fahren, die 29 km südlich der Stadt liegen. Es ist möglich, hier in einer kleinen Lagune zu schwimmen, also Badesachen nicht vergessen. Gegen Mittag können dann die wichtigsten Tempel in Luang Prabang besichtigt werden, wie den prächtigen Wat Xieng Thong. Wer heute einfach entspannen möchte, dem empfehlen wir eine traditionelle Lao Massage und eine Kräutersauna. Oder man faulenzt einfach am Pool. Wir übernachten noch einmal in Luang Prabang

(F/-/-)

20. Reisetag Luang Prabang – Pakbeng (Laos) (280 Km)

Mit frisch "geladene Batterien" führt uns unsere Reise weiter nach Süden in Richtung Xayaboury - eine einfache und schöne Fahrt. In Xayaboury nehmen wir die Straße 4A in Richtung Hongsa. Die recht schmale Straße ist landschaftlich reizvoll denn sie windet sich über Berge und durch Dörfer. Es gibt kaum Verkehr und wir können entspannt jede Minute genießen. Unser Ziel heisst heute Pakbeng, ein buntes Dorf an der Kreuzung des Mekong- und des Beng Fluss, daher der Name der Stadt "Pak" (Mund). Die Landschaft ist atemberaubend und die Uhren ticken hier langsam. Perfekt, um nachmittags zu entspannen. Wir übernachten in Pakbeng.

(F/M/A)

21. Reisetag Pakbeng – Nan (Laos / Thailand) (220km)

Wir verlassen Pakbeng und fahren die restlichen 60 km bis zur thailändischen Grenze bei Huai Kon. An der Grenze verabschieden wir unserem laotischen Reiseführer. Nach den Grenzformalitäten müssen wir uns wieder an den Linksverkehr gewöhnen. Wir fahren in Richtung Bo Kluea. Das kleine Dorf Bo Kluea befindet sich in einem malerischen Tal in der Nähe der laotischen Grenze. Zweifelsfrei ist die Straße zwischen Bo Kluea und Nan einige der schönsten Motorradstrecken in ganz Thailand. Wieder ein echtes Motorrad Schmankerl. Übernachtung in Nan.

(F/M/A)

22. Reisetag Nan – Chiang Mai (Thailand) (300km)

Nach dem Frühstück fahren wir von Nan weiter in westliche Richtung. Der letzte Tag unseres Motorrad Abenteuers führt uns über hügelige Straßen zurück nach Chiang Mai. In Phayao genießen wir noch ein Mittagessen am gleichnamigen See, bevor wir nachmittags wieder Chiang Mai erreichen. Wir beenden den Tag zusammen mit unseren neuen Freunden, tauschen Erinnerungen aus und teilen die vielen Bilder der letzten drei Wochen. Übernachtung in Chiang Mai.

(F/M/A)

23. Tag Chiang Mai und ende der Thailand, Laos, Tibet und China Motorradreise

Die Reise endet mit dem Transfer zum Internationalen Flughafen oder dem Anschlussprogramm in Chiang Mai.

(F/-/-)